Meine Geige und die Linkshändigkeit

Meine Eltern haben sehr früh erkannt, dass ich Linkshänderin bin und zum Glück nicht versucht mir den Stift in die rechte Hand zu drücken. Auch meine Grundschullehrerin fand es ganz normal, dass ich mit links schrieb. Die wirklich unschönen Geschichten kenne ich fast nur noch aus Zeiten meiner Großeltern: dass diese beispielsweise mit dem Rohrstock auf die Finger geschlagen wurden, wenn sie die “schlechte”  oder “schmutzige” Hand zum Schreiben oder Hände schütteln benutzen wollten. Tatsächlich

Dyskalkulie und die Leistungsgesellschaft

Gregor Reisch, Magarita Philosophica, 1508 Ich gebe seit heute wieder Nachhilfe. Ich mache das schon so lange ich denken kann, nur in letzter Zeit hatte ich eine Pause eingelegt. Während dieser ganzen Zeit des nachmittäglichen In-Kinderzimmern-Sitzens habe ich viele kaputte kleine Menschen kennen gelernt sowie überambitionierte oder verzweifelte Eltern und sekundär auch blutsaugende Nachhilfeunternehmen. Diesmal wurde mir vorher gesagt, dass es um ein 6.-Klasse-Kind geht, dem eine Matheschwäche, auch Dyskalkulie genannt, offiziell diagnostiziert wurde. Nein,