Browserhistorie

Ab und an lösche ich meinen Browser-Verlauf, dennoch ist es sehr entlarvend für meinen Tagesablauf, welche Seite erscheint, wenn ich nur einen Buchstaben in meinen Browser eingebe. (gesehen bei Kaltmamsell)

Es ist direkt ersichtlich, wo ich mich am meisten aufhalte, dass ich öffentliche Verkehrsmittel benutze, studiere und dass ich vermutlich ein Instrument spiele sowie irgendetwas mit Polen zu tun habe. Achja: und öffentlich-rechtliches Radio und Fernsehen nutze.

A http://live.daserste.de/de/index.html#programm Nein, ich schaue kein Fernsehen. Naja, in letzter Zeit eben doch etwas öfter.

B bahn.de/ Ich kann mir nie merken, wann die Straßenbahnen fahren.

C http://www.codecademy.com/ Leider immer nur sporadisch.

D http://doodle.com/ Was man nicht alles für die Organisation seines Orchesters macht.

E http://www.europa-uni.de Hauptbeschäftigung.

F https://www.facebook.com/ Eigentlich wollte ich meinen FB-Konsum einschränken und es geht mir zuweilen selbst auf die Nerven. Aber es gibt immer so viele Ausreden, warum es doch jetzt gerade notwendig ist dort vorbei zu schauen.

G http://gmail.com/ Noch so ein böser Gigant.

H http://hisportal.euv-frankfurt-o.de/ Hat der Prof endlich die Klausur korrigiert? (Natürlich nicht.)

I http://imslp.org/ Eine wirklich schöne Seite für alle, die klassische Musik machen – kostenlose Noten.

J http://jakdojade.pl/ polnisches Äquivalent zu bahn.de. Selbe Begründung wie unter B.

K http://kate.arte.tv/de Endlich mal ein innovatives Fernseh-Projekt, zudem noch ein sehr gutes Drehbuch. Für solche Sachen sollten die öffentlich-rechtlichen mehr Geld in die Hand nehmen.

L http://pl.wikipedia.org/wiki/Ludwika_Nitschowa Ich habe keine Ahnung, in welchem Zusammenhang ich auf sie gestoßen bin und leider gibt es keine deutsche Version des Wikipedia-Artikels. Es handelt sich um eine polnische Bildhauerin.

M http://www.studentenwerk-frankfurt.de/2011/index.php?lg=de&rt=Frankfurt&ct=Gastronomie&sct=Home&city=Frankfurt&style=&lk=Mensaausschuss#AnkerTop Essen. Leider war ich irgendwann mal auf der Seite des Mensaausschusses. Und wenn ich jetzt ‚Mensa‘ in den Browser eingebe, komme ich nie direkt zum Essensplan, sondern erstmal zum Ausschuss.

N http://www.neues-deutschland.de/ Die einzige Zeitung, die ich von vorne bis hinten lesen kann und die mehr als einen relevanten Artikel pro Tag hat, auch mal abseits der aktuellen Sau, die gerade durch’s Dorf getrieben wird. Leider muss man dafür die Linkspartei-bejubelnden Texte manchmal überlesen.

O https://owa.europa-uni.de/ Unimail.

P pons.eu Damit ich die Artikel wie unter L auch vollständig verstehe.

Q https://quitter.se/ Auf der Suche nach einer Twitter-Alternative.

R http://rollingplanet.net/2013/09/28/wieder-mit-polizei-einsatz-frau-nackt-aus-sauna-geworfen-wegen-rollstuhls/ Diesen Artikel über eine Rollstuhlfahrerin, die aus der Sauna geworfen wurde, habe ich sehr oft aufgerufen, weil ich die neueste Entwicklung mitbekommen wollte – vor allem die Reaktion der verantwortlichen Therme.

S http://sz.europa-uni.de Sprachenzentrum.

T http://www.fit-t9.com/fo.html Da war ich auf der Suche nach einem Fitness-Studio. Dieses ist es letztlich auch geworden.

U http://www.ub.europa-uni.de/de/index.html Unibibliothek. Bücher verlängern.

V http://viaphoniker.de/ Mein Orchesterchen.

W http://www.wdr5.de/ Mein liebster Radiosender, der beweist, dass auch Lokaljournalismus Relevanz besitzen kann. Zwar wohne ich schon seit mittlerweile drei Jahren nicht mehr in Westdeutschland, aber ich habe keine Alternative im Osten gefunden. Deutschlandradio ist zwar schön und gut, aber entspricht nicht ganz meinem Lebensgefühl. In wdr5 ist mehr Leben, ohne, dass es anbiedernd wirkt wie z.B. DRadio Wissen.

X http://www.youtube.com/watch?v=XWudemWOVwk Letztes Jahr gab es einen tendenziösen RBB-Beitrag, in dem behauptet wurde, Leben in Frankfurt (Oder) sei nicht sicher, weil drei Studierende verprügelt worden waren. Dabei wurden Stellungnahmen z.B. des AStAs erst gar nicht gesendet, weil sie nicht ins Bild gepasst hätten. Als Kritik im Netz zu diesem Vorgehen aufkam, behauptete der RBB ernsthaft, es handele sich hierbei um einen „Shitstorm“ gegen die Opfer der Gewalt und nicht um Kritik an ihrem Journalismus. Als Reaktion darauf entstand dieses Video.

Y https://www.youtube.com/watch?v=mZP75swzrb0 Ich habe nach einem relativ unbekannten Komponisten gesucht und dies war eines der wenigen Ergebnisse.

Z http://de.zinio.com/www/index.jsp?_requestid=319678 Dort lese ich die online-Ausgabe des arte-Magazins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *