Stadt in Watte

Watte in den Ohren macht den eigenen Atem hörbar, dennoch ist sie ein drückender Fremdkörper. Der Wattebausch der Stadt ist anders. Beiläufig, weicher, wie gesättigte Luft. Nachts holt sie ihn heraus, umschließt sich und mich, liebkost, flüstert, ich sei geborgen, weil ich ein Teil von ihr bin. Zu Beginn des letzten Winters war es nicht kalt, aber die Weihnachtsbeleuchtung hing bereits in sauberen Abständen die Karl-Marx-Straße hinunter, als ich mit dem Fahrrad über das endlose